Unsere Leistungsfelder

_

Besondere Schwerpunkte legen wir auf die Behandlungen von Menschen mit neurologischen Störungen bei Schädelhirntrauma/Wachkoma – mit Beatmung/Trachealkanüle – bei ASL, MS, Parkinson, Schlaganfall und Demenz. Dabei werden je nach Therapie unterschiedliche Behandlungsmethoden angewendet.

Unsere Therapien basieren auf hoher Fachkompetenz, die Sie als Patient individuell auffangen und in die Therapie integrieren.
Ein stetiges Anpassen der Therapiepläne ist dabei vorausgesetzt.

Unser Team begleitet Sie sowohl in der Praxis als auch in Form von Hausbesuchen im Raum Stolberg und Umgebung. Wir legen viel Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit den Pflegediensten und Heimen als auch auf einen regelmäßigen Austausch mit den behandelnden Ärzten.

Stimme
_

Die Stimme ist ein wichtiges Merkmal eines jeden Individuums. Mit unserer Stimme übermitteln wir Botschaften. Sie ist Ausdruck unserer Persönlichkeit und verrät viel über unseren Gemüts- und Gesundheitszustand. Die Stimme dient der Schallerzeugung, mit ihr kann der Mensch z.B. sprechen, schreien oder auch singen. Der Kehlkopf hat dabei eine wichtige Funktion, ist aber alleine nicht in der Lage, Schall zu erzeugen. An der Stimmgebung sind vorwiegend drei Funktionsbereiche beteiligt: die Atmung, der Kehlkopf mit den Stimmlippen, der Nasen-, Rachen-, Mundraum.

Mehr Informationen

Sprechen
_

Das Sprechen ist die Ausführung unserer Sprache. Die uns zur Verfügung stehenden Worte müssen geformt, d.h. artikuliert werden. Allein 120 verschiedene Muskelgruppen der Lippen, der Zunge, des Gaumensegels, des Rachens, des Kehlkopfes, des Zwerchfells und der Atmung werden dabei miteinander koordiniert. Eine Einschränkung/Schwäche dieser Muskelgruppen haben Einfluss auf unsere Sprechmotorik, Sprechmelodie, Sprechrhythmus, Stimme und Atmung.

Mehr Informationen

Sprache
_

Sprache begleitet uns täglich in unserem Alltag. Mit ihr erwerben wir Wissen, schließen Freundschaften, machen Witze, verstehen und streiten wir, trösten einander und vieles mehr. Wir handeln mit Sprache verbal und non-verbal. Man unterscheidet verschiedene Bereiche der Sprache: die Aussprache, das Sprachverständnis, den Wortschatz, die Grammatik und die Kommunikation.

Mehr Informationen

Schlucken
_

Die Muskeln, die uns das Sprechen ermöglichen, benutzen wir auch beim Schlucken. Etwa 2000 Mal schlucken wir pro Tag – meist ohne dass es uns bewusst ist. Hierbei spielen die Sensibilität im Mundraum, die Muskelkraft und die Atmung eine wichtige Rolle. Nicht schlucken zu können, verhindert die Nahrungsaufnahme in einer oder mehreren der 5 Schluckphasen. Die eingeschränkte Nahrungsaufnahme stellt eine ganz erhebliche Beeinträchtigung der Lebensqualität dar.

Mehr Informationen